Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Besuch Gemüsehof-Steiner Kirchweidach

Ferienprogramm 2015 Tierheim Kronberg

Seiteninhalt

Info Kastl

Besuch Gemüsebau Steiner am 22.09.2015

 

Zirka 40 Kastler Bürger folgten der Einladung der FREIEN WÄHLER KASTL zur Besichtigung der Firma „Gemüsebau Steiner“ nach Kirchweidach. Nach einer kurzweiligen Präsentation über die Entstehung, den Bau,die Energie- und Wasserversorgung wurde ein Teil des Gewächshauses besichtigt. Dort wurde die Besuchergruppe über die verschiedenen Tomaten und Paprikasorten und deren Auspflanzung Mitte Januar in ein Substrat aus Kokosfasern informiert. Die Ernte erfolgt von Mitte März bis Mitte November. Anschließend werden das Substrat und Pflanzen entfernt und kompostiert, das Gewächshaus gereinigt und für die neue Pflanzung vorbereitet. Die gesamte Ernte wird in der Verpackungshalle sortiert, abgepackt und regional vermarktet. Zum Abschluss der ca. zweistündigen Führung wurde noch die Erdwärmeübergabestation besichtigt. Jeder Besucher bekam zum Schluss einen Karton mit einer Auswahl der angebauten Produkten zum Verkosten mit nach Hause.

Im Gasthof zur Post in Kirchweidach wurden die Besucher bei einer Brotzeit noch von der zweiten Bürgermeisterin Aicher Theresia über die Fernwärmeversorgung der Gemeinde durch die Geothermie informiert.

24.10.2014

Neuwahlen Vorstand FW-Kastl 2014


Kastl (gs). Alle drei Jahre wird bei den Freien Wähler (FW) die Vorstandschaft gewählt. Die Kastler Wählergemeinschaft hat sich den Wahlzyklus so gelegt, dass er mit den Kommunalwahlen synchronisiert ist. Damit soll erreicht werden, dass die Ziele und Visionen der Gemeinderatsarbeit der Freien Wähler ihren maximalen Niederschlag im Wahlprogramm finden. Vorsitzende Daniela Haderer sagte bei der Jahreshauptversammlung, dass dies bei der letzten Gemeinderatswahl gut gelungen sein: jeder zweite Kastler Bürger hat bei den Freien Wählern sein Kreuz gesetzt. Haderer sagte, die sei das Ergebnis der konsequenten Gemeinderatsarbeit. Die Freien Wähler versuchen die politische Vertretung der Gemeindebürger möglichst sachorientiert wahrzunehmen, so Haderer. Bürgermeister Gottfried Mitterer (FW) sagte, die Freien Wähler haben eine Vision und versuchen in machbaren Schritten dieser nahezukommen. So wolle man nicht lockerlassen und eine CO2-neutrale Nahwärmeversorgung erreichen. Gespräche und Sondierungen laufen in Richtung Wärmeauskopplung beim ZAS und Errichtung einer Geothermie in Kopplung mit Biogaserzeugern. Dazu ist eine nachhaltige Finanzierung der gemeindlichen Infrastruktur notwendig. Die FW unterstützen deshalb ausdrücklich die Entwicklung des Gewerbegebiets Moosen. Bis Mitte 2015 werden dort 60.000 Kubikmeter Kies abgebaut und verwertet und damit eine plane Fläche für die Ansiedelung von Betrieben geschaffen. Momentan sei eine Nachfrage an fast zwei Dutzend Bauplätzen für Eigenheime zu verzeichnen, so Mitterer. Auch diesen Trend unterstützen die Freien Wähler und er, so Mitterer. Die Gemeinde finanziere sich hauptsächlich aus der Grundsteuer A und B (250.000 Euro), den Gewerbesteuereinnahmen (800.000 Euro bis 1 Mio. Euro) und aus der Einkommenssteuerumlage (1,5 Mio. Euro). Die Gemeinde habe momentan ungefähr 1 Mio. Euro Schulden. Wenn der Aufwand für die Turnhalle bezahlt sei, werden die Schulden bei 2,15 Mio. Euro liegen, ein überschaubarer Betrag, der die Handlungsfähigkeit der Gemeinde nicht belastet. Um die Unternehmer im Gewerbegebiet Kastl Ost zu entlasten, werde eine neuer Standort für die Trinkwasserbrunnen gesucht. Das Gewerbegebiet Ost wird wohl Teil des Wasserschutzgebietes für die bestehenden Brunnen.

Vorsitzende Haderer sagte, keinerlei Geld aus der Parteienfinanzierung kommt der Kastler FW zugute. Die Freien Wähler finanzieren sich aus Zuwendungen und Spenden der Kandidaten und Gemeinderatsmitgliedern sowie politisch nahestehenden Personen und Firmen. Sabine Westphal, Schatzmeisterin der FW, erläuterte bei der Hauptversammlung im Sportheim den etwa 25 Besuchern die Bilanz. Nach ihrem Kassenbericht erteilten die Kassenprüfen Sepp Hechenberger und Dieter Holl ein 1a-Zeugnis für die Kassenführung und beantragten die dann einstimmige erteile Entlastung der Vorstandschaft.

 

Bei den Neuwahlen wurde Daniela Haderer als 1. Vorsitzende einstimmig bestätigt. Ebenfalls einstimmig wurde Helmut Häring als Stellvertreter bestätigt. Karl Maier wurde mit der vollen Stimmenanzahl wieder zum Schriftführer gewählt. Sabine Westphal trat nicht mehr an als Kassier. Für diese Aufgabe wurde Konrad Starnecker gewählt. Beisitzer für die nächsten drei Jahre sind Bürgermeister Gottfried Mitterer, Gemeinderätin Barbara Durchner, gemeinderat Erich Petershofer, Gemeinderat Florian Strasser, Sabine Westphal, Altbürgermeister Sebastian Haider, Gemeinderat Franz Graf und Gemeinderat Simon Brazdrum. Revisoren sind Josef Hechenberger und Dieter Holl.

 

Foto Vorstand FW Kastl

v.l.stehend: Karl Maier, Franz Graf, Dieter Holl, Konrad Starnecker, Florian Strasser, Helmut Häring, Erich Petershofer, Simon Branzdrum, Sabine Westphal, Sepp Hechnberger und Gottfried Mitterer.

Vorne v.l.: Daniela Haderer, Sebastian Haider und Barbara Durchner

02.10.2013

Most und Speckfest der 2013 der Freien Wähler Kastl

Brotzeitteller
Die Stimmungsmacher

Most und Speckfest 2013.

Ein voller Erfolg.

Vielen Dank an die Besucher und Gönner der Freien Wähler Kastl.

Zum Seitenanfang

Spatenstich Turnhalle Kastl

Kastl.

Lange standen die Zeichen auf Sturm, doch nun wurde der erste Spatenstich für den heftig umkämpften Neubau der Kastler Sporthalle gemacht. TSV-Vorstand Helmut Urban zeigte sich bei dem Festakt am späten Montagnachmittag erleichtert und dankbar, dass nach den Querelen in der Vergangenheit nun doch mit der Errichtung einer neuen Turnhalle begonnen werden kann: "Das ist das Verdienst der hier Anwesenden, ich danke allen für ihre  Unterstützung und ihren Einsatz."

Gemeint waren damit die Vertreter des Gemeinderates und der Verwaltung der Gemeinde Kastl, Bürgermeister Gottfried Mitterer sowie sein Vorgänger Sebastian Haider, die Vertreter des Bayerischen Landessportverbandes (BLSV), unter ihnen Vizepräsident und Bezirksvorsitzender Otto Marchner und Kreisvorsitzender Dieter Wüst, die CSU-Landtagsabgeordnete Ingrid Heckner und Mitglieder des TSV Kastl.

Urban betonte die gemeinschaftlichen Anstrengungen, die unternommen worden waren, um das Bauvorhaben mit einem Volumen von mehr als zwei Millionen Euro stemmen zu können. 1,2 Millionen Euro werden dabei von der Gemeinde Kastl getragen, weitere 840 000 Euro wurden an staatlicher Förderung gebilligt. Knapp 240 000 Euro muss der Verein durch Spenden und Sponsoren selbst aufbringen. Besonders die Firma Fliegl hat hierzu einen beträchtlichen Beitrag gespendet.

Ebenfalls anwesend waren Vertreter der ausführenden Baufirma Rigam aus Mühldorf sowie des Planungsbüros Kremsreiter aus Simbach: "Ich hoffe, dass wir mit diesen Partnern unser Ziel, im August 2014 die Einweihung feiern zu können, erreichen werden", so Urban.

Bürgermeister Gottfried Mitterer pries den Neubau als eine Investition in die Zukunft des Ortes: "Auch wenn versucht worden ist, das schlecht zu reden: Hier ist der ideale Ort." In Zukunft könne man das Areal rund um den Sportplatz zurecht als attraktiven Sportpark für den Landkreis bezeichnen.

MdL Ingrid Heckner, die aus Kastl stammt, verwies darauf, dass auch die Diskussionen im Vorfeld ihr Gutes hatten: "Bei einem so großen Projekt ist es wichtig, dass die Bürger mitreden können."

Auch die beiden BLSV-Vertreter wünschten dem Projekt viel Erfolg: "Der Blick geht im Sport immer auf das Ergebnis", so Wüst.

(T.Gauer, PNP 2013)

Most und Speckfest 2012 FW in Freudlsberg

Freie Wähler im Landtag

Freie Wähler Kreisverband Altötting

am 24.11.2011 Besuch im Landtag